Das Museum

Die Stadt Bergisch Gladbach erkannte früh die Bedeutung der Sammlung Cüppers für die Dokumentation der Arbeits- und Lebensverhältnisse im Bergischen Land. Auf dem Gelände des 1981 im Ortsteil Bensberg eröffneten Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe wurde in einem Gebäude ein Klassenzimmer der Zeit um 1900 eingerichtet.

Dauerausstellung in Katterbach, 3. Raum: „Herr Lehrer“ und „Fräulein Lehrerin“
Dauerausstellung in Katterbach, 3. Raum: „Herr Lehrer“ und „Fräulein Lehrerin“

Der hier angebotene erfolgreiche „Historische Unterricht“ und die ständig wachsende Sammlung führten zu der Idee, ein eigenständiges Schulmuseum an einem authentischen Ort zu gründen. Dafür bot sich die alte, nicht mehr genutzte Grundschule in Katterbach an. 1990 bezog das „Bergische Schulmuseum“ mit dem historisch ausgestatteten Klassenraum im Erdgeschoss sein neues Domizil.

Carl Cüppers im Klassenzimmer des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe, Bensberg
Carl Cüppers im Klassenzimmer des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe, Bensberg

2000 folgte mit finanzieller Unterstützung der Stadt, der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und des Landschaftsverbandes Rheinland die Erweiterung zum „Schulmuseum Bergisch Gladbach – Sammlung Cüppers“ mit einer Dauerausstellung in der früheren Lehrerwohnung.

Historisches Klassenzimmer in der Schule Katterbach
Historisches Klassenzimmer in der Schule Katterbach



Datenschutz | Impressum